Viel Marketing, wenig Begeisterung.

Um es vorwegzunehmen: die in den meisten Fällen kostenpflichtigen Driver Updater-Programme von Drittherstellern sind aus unserer Sicht tatsächlich herausgeworfenes Geld und können in einigen Fällen dem Computer sogar Schaden zufügen.

Driver Updater suggerieren ein jederzeit aktuelles, intaktes und schnelles System mit nur einem Mausklick. Dabei bedienen sich die Software-Schmieden nicht selten mittels Superlativen und positiv zitierter Erfahrungsberichte mitunter auch einer Notlage von unerfahrenen Usern, die mit einem fehlerhaften System konfrontiert und schnell auf Hilfe angewiesen sind.

Wir haben testweise verschiedene kostenpflichtige und namhafte Driver Updater (auch solche, die Bestandteil einer Internet-Security sind) auf 20 unterschiedlichen Windows-Rechnern installiert und eine Performance-Messung des Systemstarts durchgeführt. Das Alter der Geräte beläuft sich auf 0-5 Jahre. Die Geräte befanden sich zum Testzeitpunkt im Auslieferungszustand.

Die Ergebnisse fielen (leider) erwartungsgemäss nüchtern aus:

  • Bei 6 Computern konnte eine Performance-Verbesserung erzielt werden (regelmässig um 2-3 Sekunden schneller)
  • Bei 8 Computern konnte keine nennenswerte Performance-Verbesserung erzielt werden.
  • Bei 4 Computern bewirkte der Eingriff genau das Gegenteil; der Systemstart verschlechterte sich je nach installiertem Programm um 2-8 Sekunden. Darunter befanden sich auch 2 neue Computer.
  • Bei 2 Computern stellte sich während des Updates ein Bluescreen ein, und Windows konnte im Anschluss nicht mehr ordentlich gestartet werden. Dabei handelte es sich um einen 1-jährigen und einen 4-jährigen Computer.

Unsere Empfehlung für die regelmässige Pflege Ihrer Systemtreiber

Deinstallieren Sie allfällige Driver Updater-Programme bzw. verzichten Sie auf die Verwendung derselben, sollten diese ein Nebenprodukt von Internet-Security-Lösungen sein.

Oftmals kommt der User nicht auf die Idee, dass sich alle diesbezüglich notwendigen Programme bereits auf seinem Computer befinden:

Programme der Computerhersteller
HP, Lenovo, Dell, Acer, ASUS, usw. haben allesamt ein Programm auf ihren Computern installiert, welches nach veralteten Geräte-Treibern und dem neuesten Bios sucht und automatisch aktualisiert, wenngleich wir nicht unbedingt empfehlen, letzteres, nämlich das Bios-Update durchzuführen, da dies ein Gefahrenpotential aufweist. Läuft damit etwas schief ist die Reparatur aufwendig und teuer. Möchten Sie dieser Gefahr aus dem Weg gehen, entfernen Sie einfach das Häkchen beim Bios-Update.

Windows-Updates
Windows-Updates hält nicht nur Windows auf dem neuesten Stand, sondern es aktualisiert auch notwendige Treiber (Windows-Taste/Einstellungen/Update und Sicherheit/Optionale Updates anzeigen)

Beide Programme haben den Vorteil, dass die Software das Computer-Modell bzw. die darin verbauten Komponenten automatisch erkennt und die notwendigen und richtigen Downloads zur Verfügung stellt.

Testweise haben wir die Treiber der gleichen 20 Computer mit den bereits integrierten Programmen der Computerhersteller aktualisiert und folgende Ergebnisse erzielt (ohne Bios-Update) :

  • Verbesserung Systemstart um 2-4 Sekunden: 6 Computer (die selben Computer wie obiger Test in Grün)
  • Keine Performance-Verschlechterung
  • Keine Bluescreens

Vorgehensweise

  1. Suchen Sie auf Ihrem Computer nach dem Update-Programm des Computer-Herstellers und führen Sie die Updates durch.
  2. Kontrollieren Sie in „Windows-Updates“, ob Updates zur Verfügung stehen und aktualisiern Sie diese.
  3. Kontrollieren Sie in „Windows-Updates“, ob „optionale Updates“ zur verfügung stehen und aktualisieren Sie diese.

Fazit

Ihr Computer hat mit der Software des Computerherstellers sowie mit den Windows-Updates bereits alles mit an Bord um das System immer auf dem neuesten Stand zu halten.

Verfallen Sie nicht der Marketing-Maschinerie und lassen Sie sich nicht von Superlativen und positiver Erfahrungsberichte der angepriesenen Software verführen. Kostenpflichtige Driver Updater-Programme erzielen keinen Mehrwert und können Ihrem System sogar Schaden zufügen.

error: