Notebook, Desktop- oder All-in-one -PC?

 

Dieser Entscheid hängt hauptsächlich davon ab, ob Sie den Computer stationär oder mobil einsetzen. Ist Letzteres der Fall, kommt im Prinzip nur das Notebook in Frage. Aus Sicherheitsgründen sollte dieses aber mit Windows 10 Pro ausgestatt sein. Lesen Sie hier weshalb.

Soll der Computer ausschliesslich stationär zum Einsatz kommen, bietet sich hierfür ein traditioneller Desktop-Computer mit separatem Monitor oder ein All-in-one Computer an, in welchem sämtliche Komponenten wie Mainboard, Grafik und Speicher im Monitor oder im Standfuss verbaut sind.

Nachstehend ein Vergleich:

Traditioneller Desktop-Computer mit externem Monitor

Vorteile gegenüber dem all-in-one Computer:

  • Preis: Ein Desktop-Computer ist in der Anschaffung meist günstiger als ein Leistungs-equivalenter All-in-one Computer.
  • Leistung: Der Desktop-Computer verfügt in der Regel über eine leistungsstärkere CPU und Grafik.
  • Langlebigkeit: Bessere Belüftungsmöglichkeiten aufgrund der Bauweise erhöhen die Lebenszeit aller Komponenten.
  • Flexibilität: Sämtliche Komponenten können jederzeit mit relativ wenig Aufwand modernisiert oder im Falle eines Defektes ersetzt werden (Prozessor, Mainboard, Grafik, Arbeitsspeicher, Datenspeicher, Laufwerke, etc.)
  • Der Datenspeicher kann, je nach Gehäuse- und Mainboard-Typ, nahezu beliebig ausgebaut werden (Ideal für riesige Bilder- und Video-Archive).
  • In der Regel einfache Wartung mittels entfernen der Gehäuse-Seitenwand.
  • Mehrere Bildschirme: Schon in der Grundkonfiguration können bereits 2 – 3 Monitore gleichzeitig betrieben werden (je nach Anwndungsbereich sehr sinnvoll).
  • Monitor in jeder Grösse und Variante anschliess- und austauschbar.
  • Leise: Eine ausgewählte Konfiguration kann den Computer im Normalbetrieb komplett unhörbar werden lassen.

Nachteile:

  • Höherer Energieverbrauch: Leistungsstarke CPU und dedizierte Grafik benötigen von Grund auf mehr Strom
  • Platz: Für das separate Computergehäuse muss Platz vorhanden sein.
  • Kabel: Monitor und Computer benötigen Strom und Datenkabel (kann ohne Kabel-Management zu Kabel-Salat führen, was die Ästhetik des Arbeitsplatzes negativ beeinträchtigt).

Fazit: Langlebige gute bis maximale Leistung, flexibel und beliebig ausbaubar bei gegebenenfalls relativ geringen Reparaturkosten.

All-in-one Computer

Vorteile gegenüber dem traditionellen Desktop-Computer:

  • Platzsparend
  • Stromsparend
  • Kein Kabel-Salat

Nachteile:

  • Preis: Anschaffungspreis meist höher als ein Leistungs-equivalenter Desktop-Computer.
  • Leistung: All-in-one Computer verfügen im unteren bis mittleren Preissegment immer über runtergetaktete, schwächere Prozessoren und Grafiklösungen.
  • Kürzere Lebenserwartung: Die im Innern eines All-in-one Computers entstehende Wärme wird aufgrund der Bauweise schlechter abgeführt und führt zu einem früheren Versagen von Komponenten. Schlechtestenfalls droht Datenverlust.
  • Flexibilität: Mit Ausnahme von Arbeitsspeicher und Datenträger sind keine Ausbau- bzw. Reparatur-Möglichkeiten im Sinne von Komponententausch wie CPU und Grafik möglich, da diese mit dem Mainboard verlötet sind.
  • Beschränkte Anzahl von Speicher-Datenträgern.
  • In der regel umständliche und komplizierte Wartung aufgrund der kompakten Bauweise.
  • Lüftergeräusche: Im unteren bis mittleren Preissegment werden häufig qualitativ minderwertige Lüfter verbaut, die bereits ab dem ersten Tag gut wahrnehmbar sind. Mit zunehmendem Alter nimmt die Drehzahl und damit die Geräuschkulisse aufgrund von durch Staub verstopfte Luft-Einlässe deutlich zu. Letzteres stellen wir häufig auch bei teureren Modellen fest.

Fazit: Mittlere bis gute Leistung für einen aufgeräumten Arbeitsplatz. Abstriche in Punkto Langlebigkeit und Flexibilität bei gegebenenfalls relativ hohen Reparaturkosten. Geräuschkulisse langfristig wahrnehmbar bis störend. Komplizierte Wartung der Hardware.

Bedürfnissorientierte Hardware-Emfpehlungen

Multimedia- & Office-System

Prozessor: Intel i5 oder AMD Ryzen 5, Arbeitsspeicher: 8  – 16 GB, SSD: 500 – 1000 GB

Professionelle Bild- & Videobearbeitung

Prozessor: Intel i7/i9 oder AMD Ryzen 7/9, Arbeitsspeicher: 16 – 64 GB, SSD: 500 – 2000 GB,
Grafik: nVidia RTX 2060 oder höher

CAD

Prozessor: Intel i7/i9 oder AMD Ryzen 7/9, Arbeitsspeicher: 32 – 64 GB, SSD: 1000 – 2000 GB,
Grafik: nVidia Quadro RTX 3000

Gaming

Prozessor: Intel i7 oder AMD Ryzen 7, Arbeitsspeicher: 16 – 32 GB, SSD: 500 – 2000 GB,
Grafik: nVidia GeForce RTX 2060

High-End Gaming

Prozessor: Intel i9 oder AMD Ryzen 9, Arbeitsspeicher: 32 GB, SSD: 2000 GB,
Grafik: nVidia RTX 3090

error: